Sudbrackschule Bielefeld
Jugend Bildung

Sei Pippi, nicht Annika

Zum Jahr der Demokratie

DU & ICH = WIR – Partizipation in der Sudbrackschule

Sei Pippi, nicht Annika

Kinder lernen spielerisch, was Demokratie bedeutet

Von Aleksandra Marunic

„Was ist überhaupt Demokratie?“ und „Wie unterscheidet sich Demokratie von anderen Regierungsformen?“ … Diesen Fragen gehen die zwölf Kinder der 1. und 2. Klasse nach und schlüpfen dabei in verschiedene Rollen. In der Theater-AG der Sudbrackschule sind Demokratie“ und Partizipation“ ihr Thema. 

Lesedauer: etwa 3 Minuten

Schon die Kleinsten lernen Schritt für Schritt das Einmaleins des Theaterspielens und erfahren dabei auch, wie sie am besten ihre Gefühle zum Ausdruck bringen können. Das Stück wird von den Kindern selbst geschrieben und das Bühnenbild eigenverantwortlich gestaltet. Anfang des nächsten Jahres soll es dann aufgeführt werden.

Sudbrackschule Bielefeld
Sudbrackschule Bielefeld. (Foto: Sudbrackschule Bielefeld)

Für das Projekt „DU & ICH = WIR“ wurden zwei AGs gegründet, in denen die Demokratiebeauftragten der Sudbrackschule Sabrina Aubrecht und Christina Kogaki, sowie pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte den Kindern zur Seite stehen. In diesen AGs dürfen alle Klassen- und Gruppensprecher, Interessierte und Inklusionskinder teilnehmen. Jeden Montag geht es dann für eineinhalb Stunden in die verschiedenen Gruppen. „Die Kinder sind immer sehr aufgeregt und freuen sich“, erzählt mir Sabrina Aubrecht. „Wir besprechen dann mit ihnen, welche Themen sie interessieren und schauen uns zusätzlich gemeinsam die Nachrichtensendung logo! an.“

Kinder beteiligen – Demokratie lernen?

Das Thema „Demokratie“ ist für die Schulleitung und die Lehrkräfte der Sudbrackschule in Bielefeld Schildesche ein wichtiger Bestandteil in ihrem Erziehungsauftrag. Sie haben das Projekt „ DU & ICH = WIRPartizipation“ in der Schule im Schuljahr 2018/2019 ins Leben gerufen, damit sich die rund 360 Schüler*innen der Klasse 1 – 4 durch verschiedene Aktionen intensiv mit dem Thema „Demokratie“ auseinandersetzen können. Dazu werden die Themen von ihnen eigenständig erarbeitet und kreativ umgesetzt. Das große Ziel dahinter: Die Kinder eignen sich dadurch wichtiges, demokratisches Wissen an, mit welchem sie für die Zukunft mehr Mitbestimmung einfordern können. Zudem soll dadurch auch die demokratische Haltung der Schule weiterhin gestärkt werden.

Sudbrackschule Bielefeld
Zum Thema „Demokratie“ wurde geforscht und diskutiert: Das Resultat gestalteten die Schüler*innen auf Leinwänden. (Foto: Sudbrackschule Bielefeld)

Eine weitere spannende AG ist die Ausbildung zum Demokratie-Experten*in. 22 Schüler*innen der 3. und 4. Klasse nehmen teil und erarbeiten eigenverantwortlich Ausbildungsinhalte, wie etwa „Was bedeutet Partizipation?, „Wie werde ich Bundeskanzler*in?“ und „Welche Herrschaftsformen gibt es?“. Sie erlernen den „DU & ICH = WIR“ – Umgang mit Unterschieden und Konflikten, Rassismus und Gleichheit („Was bedeutet das für uns?“) sowie mit Gleichberechtigung zwischen Mädchen und Jungen. Dazu erstellen sie täglich ein Tagebuch, in dem sie ihr gesammeltes Wissen festhalten und anschließend kreativ auf Plakaten gestalten. „Es ist spannend zu beobachten, wie eine Diskussionskultur bei den Kindern entsteht“, erzählt mir Sabrina Aubrecht. „Sie lernen, ihre Meinung frei zu äußern und stärken dadurch auch ihr Selbstbewusstsein. Die Kinder bilden eine enge Gemeinschaft, sie wollen mitreden und eigenständig zu Lösungen kommen.“

Zum Abschluss dieses Projekts erhalten die Demokratie-Experten*innen feierlich Zertifikate und die Ausbildungsinhalte werden als Ausstellung öffentlich präsentiert. Das Projekt „DU & ICH = WIR – Partizipation“ in der Sudbrackschule soll noch bis zum 26.06.2020 fortgeführt werden.