Jugend Bildung

Grillen und chillen, diskutieren und sich engagieren

Zum Jahr der Demokratie

Grillen und chillen, diskutieren und sich engagieren

Bielefelder Schulen feiern einen Tag der Demokratie

von Sabine Haack

Gekocht und geklönt wurde schon häufiger – jetzt wird in der Küche der Luisenschule auch gegrillt und gechillt. Der erste Grill & Chill am Abend des 4.11. läutete den Demokratietag der Bielefelder Schulen ein: Am 5. November waren Schülerinnen und Schüler in die Sporthalle der Luisenschule eingeladen, ihre Vorstellungen eines demokratischen Miteinander zu präsentieren, zu diskutieren und in verschiedenen Workshops weiter zu entwickeln. Auch Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen war da.

  • Die BezirksSchülerInnenVertretung Bielefeld hat den Tag der Demokratie gestaltet / Foto: BSV

Die Planung und Organisation hat die Bielefelder BezirksSchülerInnenVertretung (BSV) übernommen. Matthias Sondermann, Sozialarbeiter an der Luisenschule, in deren Sporthalle der Demokratietag stattfand, ist beeindruckt: „Es ist schön zu sehen, was die Schülerinnen und Schüler auf die Beine gestellt haben. So viele guten Ideen, so engagierte Partner, so viele offene Ohren!“

Tatsächlich hat der Prozess von der Planung bis zum Feinschliff der Veranstaltungsorganisation erstaunlich reibungslos geklappt. „Der Demokratietag fand genauso statt, wie wir uns das erhofft haben“, sagt Sondermann. Um die 50 aktive Schülerinnen und Schüler nahmen an den Workshops teil; ein Markt der Möglichkeiten zeigte, wie Jugendliche ihr Engagement mit anderen teilen; Vertreter*innen aller Parteien der Bielefelder Stadtpolitik stellten sich in einem World Café der Diskussion.

Oberbürgermeister Pit Clausen, der ein Grußwort sprach, hat sich den frühen Nachmittag dafür Zeit genommen. Das freut auch BezirksSchülerInnensprecherin Jil Neugebauer: „Wir danken der Stadt Bielefeld, dass sie uns die Organisation dieses Tages ermöglicht haben. Die BezirksSchülerInnenVertretung hofft, dass der Tag der Demokratie einen Impuls in alle Bielefelder Schulen senden kann!“

Die Kommunalpolitiker*innen haben offenbar verstanden, wie wichtig es ist, Schüler*innen zuzuhören. Denn die haben einiges zu sagen. Die Workshops wurden mit fünf Projektpartnern realisiert, die jeweils Referent*innen entsandten. Mit dabei waren die Sportjugend, der Verein JuBiCo (Junge Bielefelder Couragieren), die Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung NRW, das mehrfach als besonders engagiert ausgezeichnete Carolus-Magnus-Gymnasium Übach-Palenberg. Und natürlich die BSV, die in einem Workshop für die Vernetzung der Schüler*innenvertretung aller weiterführenden Schulen in Bielefeld warb.

Zivilcourage, aktive Mitgestaltung, die Vermittlung demokratischer Werte, Vernetzung, Impulse für demokratisches Handeln in und um Schule: Es ist der Kern einer demokratisch verfassten Gesellschaft, den die Jugendlichen sich für ihre Workshops am Tag der Demokratie vorgenommen haben. Demokratie macht eben auch Arbeit.

Für den Tag der Demokratie der Schulen gilt trotzdem: Erst das Vergnügen, und dann die Arbeit. Gegrillt und gechillt wurde am Vorabend, der wie alle guten Partys in der Küche stattfand.