Über uns

Über uns

Ein Online-Magazin als Beitrag zum Jahr der Demokratie in Bielefeld

Im Jahr 2019 wird das Grundgesetz 70 Jahre alt – für die Stadt Bielefeld ein guter Anlass, ein Beteiligungsprojekt zu starten und gemeinsam mit der Einwohnerschaft darüber nachzudenken, was Demokratie im Alltag, im Stadtleben, im Miteinander bedeutet.

Der Titel ZWANZIGG verweist auf den Staatsstruktur-Artikel in unserer Verfassung – hier ist die Demokratie festgeschrieben: „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat,“ steht dort in Absatz 1. Und im zweiten Absatz: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“

Die Berichte, Reportagen, Interviews, Tipps und Geschichten in diesem Magazin betrachten die Demokratie nicht aus staatsrechtlicher Sicht. Vielmehr erzählen sie, wie die Autorinnen und Autoren Facetten demokratischen Zusammenlebens erleben; sie berichten von ermutigenden Beispielen, von persönlichen Lebenswegen, von dem, was in dieser Stadt gelingt, wo es genauer hinzuschauen lohnt, wo es im Argen liegt.

Entstanden als assoziiertes Projekt der Uni und der Stadt Bielefeld versteht sich ZWANZIGG als Beitrag zum Jahr der Demokratie. Es wird entwickelt, gestaltet und veröffentlicht von Studierenden der Fakultät Linguistik und Literaturwissenschaft. Diese Online-Publikation ist unabhängig und folgt hohen journalistischen Standards, die im Redaktionsstatut festgelegt sind.


Seele und Herz unseres Landes

Bielefeld feiert die Demokratie. Ein guter Anlass noch einmal zu beweisen, dass unsere Demokratie ganz und gar nicht in die Jahre gekommen ist. Dafür haben wir uns gemeinsam in diesem Projekt engagiert und das demokratische Leben in Bielefeld unter die Lupe genommen.

Dabei war viel Platz für Kreativität. „Ich hatte einfach Lust, eine Internetseite zu bauen“, sagt Olga Allerdings, die gemeinsam mit weiteren Studierenden die Internetseite für Zwanzig-GG gestaltet und aufgebaut hat. „Dabei bin ich sehr positiv überrascht, dass so viele Beiträge zusammengekommen sind.“

Wie bunt und facettenreich die Demokratie in Bielefeld gelebt wird, zeigt jeder Artikel auf seine Weise. Es geht um freie Theaterprojekte, um Kinderrechte, um Forschung rund um die Demokratie. „Demokratie bedeutet eben ein Zusammenspiel vieler Institutionen und Individuen, und das alles auf Augenhöhe“, sagt Stefanie Strunk, eine weitere Autorin für das Online-Magazin.

Während der Arbeit in der temporären Redaktion wurde viel diskutiert, überlegt, hinterfragt. Interessante Themen kamen auf den Tisch, wurden beleuchtet, zerpflückt, für gut oder weniger geeignet befunden; in demokratischen Verfahren wurde darüber abgestimmt. „Alle waren sehr motiviert und wir hatten dasselbe Ziel: ein professionelles Online-Magazin. Dabei konnten wir von einer erfahrenen Journalistin lernen, worauf wir achten müssen und wie qualitativ hochwertige Artikel entstehen“, sagt eine weitere Teilnehmerin des Seminars.

Dabei war die Arbeit im Team stets offen und tolerant, auch wenn die Meinungen manchmal auseinander gingen. Genau das sind die Voraussetzungen für Demokratie. „Das Thema birgt  alle Anforderungen, die guter Journalismus mit sich bringt“, sagt Sabine Haack, die die Leitung des Seminars übernommen hatte und unter anderem für die Schlussredaktion, vor der Veröffentlichung, verantwortlich ist. „Mich hat besonders gereizt, zu zeigen, was in kurzer Zeit gemeinsam und in guter demokratischer Zusammenarbeit möglich ist.“

Demokratie in Bielefeld ist ein unerschöpfliches Thema.


Die Redaktion

  • Sabine Haack